China Going Global – Chance oder Risiko?

Chinesische Unternehmen bauen ihre Aktivitäten und Investitionen im Ausland mit zunehmender Geschwindigkeit aus. Unsere aktuelle Studie kommt zu dem Schluss, dass die Wahrnehmung des globalen Wachstums Chinas, trotz der angespannten Handelsbeziehungen mit den USA, insgesamt positiv bleibt. Allerdings zeigen sich erhebliche regionale Unterschiede in der Beurteilung von und Einstellung gegenüber China.

Die Brunswick Group hat 7.500 Personen der breiten Öffentlichkeit in insgesamt 18 Ländern befragt. Dabei handelt es sich um Länder, in denen chinesische Unternehmen bereits erhebliche Investitionen und Wachstum realisiert haben bzw. planen. Zudem wurden 300 Führungskräfte chinesischer Unternehmen befragt, die entweder bereits international expandieren oder dies in naher Zukunft planen.

Der Anstieg der Investitionen Chinas aufgrund der „Belt and Road“-Initiative sowie die zunehmenden gemeinsamen Aktivitäten mit den Ländern entlang der Handels- und Infrastruktur-Netze, führen zu einer positiven Wahrnehmung der chinesischen Wirtschaft in der globalen Öffentlichkeit; die befragten Personen in den beteiligten Ländern äußern sich positiv und hoffnungsvoll hinsichtlich der Auswirkungen der „Belt and Road“-Investitionen, bekunden aber gleichzeitig auch einige Bedenken hinsichtlich eines damit verbundenen, möglichen politischen Einflusses durch China.

Globale Herausforderungen bleiben bestehen. Angesichts der angespannten Handelsbeziehungen zwischen den USA und China sind vor allem die amerikanischen Bürger in ihrer Einschätzung des chinesischen Geschäfts skeptisch. Auch in Deutschland zeigen sich deutliche Vorbehalte, während andere Märkte chinesischen Investitionen gegenüber aktuell weniger kritisch eingestellt sind. In der internationalen Betrachtung zeigt sich zudem, dass weltweit Entwicklungen wie Nationalismus und Protektionismus zunehmen.

Es gibt verschiedene Erfolgsfaktoren, die beachtet werden müssen, wenn chinesische Unternehmen ihre Wachstums- und Investitionsziele im Ausland verwirklichen wollen. Die jeweils vorherrschende mediale Berichterstattung beeinflusst die Meinung über chinesische Unternehmen. Zudem führt oftmals deren begrenztes soziales Engagement dazu, dass die jeweilige lokale Öffentlichkeit ihnen wenig vertraut.

Die chinesische Wirtschaft wird zukünftig im internationalen Handel unweigerlich eine globale Führungsrolle übernehmen. Um nicht nur wegen ihrer Größe zu führen, sondern als positive und vertrauensvolle Leitbilder wahrgenommen zu werden, müssen chinesische Unternehmen jedoch noch zahlreiche Hindernisse überwinden.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht zur Studie.

Am vergangenen Freitag luden Brunswick Group und Kirkland & Ellis zum China Business Lunch in München ein. Es wurde diskutiert mit welchen praktischen und rechtlichen Herausforderungen und breiteren geopolitischen Risiken chinesische Investoren und Unternehmen mit chinesischen Eigentümern in Deutschland aufgrund der Spannungen konfrontiert sind, die der Aufstieg Chinas auf internationaler Ebene mit sich bringt.

Auf dem Panel durften wir begrüßen:

Dr. Bernhard Ehmer, ehemals CEO, Biotest AG
Stefan Kornelius, Ressortleiter Außenpolitik, Süddeutsche Zeitung GmbH
Dr. Anna Schwander, Partner, Kirkland & Ellis International LLP
Yan Mei, Chair of China, Senior Partner, Brunswick Group LLP

Als Impuls präsentierte Katrin Meyer-Schönherr, Partner, Brunswick Group LLP, die Insights aus der aktuellen Studie.